Zweite Rheinbrücke darf nicht verzögert werden:

Gebhart und Brandl fordern von Karlsruher OB erneut Verzicht auf Klage

15. Februar 2019

Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart und der Landtagsabgeordnete Martin Brandl (beide CDU) bekräftigen ihre Forderung an den Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup (SPD), die Klage der Stadt Karlsruhe gegen den Bau der Zweiten Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe zurückzuziehen. „Ein Verzicht auf die Klage durch die Stadt Karlsruhe würde eine weitere erhebliche Verzögerung für den Bau der Zweiten Rheinbrücke verhindern. Wenn die Stadt weiterhin an der Klage festhält, ist das Projekt für ein weiteres Jahr blockiert.“

Am Mittwoch hatte der Verwaltungsgerichtshof Mannheim mitgeteilt, dass die Klage der Stadt Karlsruhe gegen die Zweite Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe frühestens 2020 verhandelt wird.

„Weitere Verzögerungen für den Bau der Zweiten Rheinbrücke müssen vermieden werden. Die Verkehrssituation zwischen Wörth und Karlsruhe ist für die Region nicht mehr auf Dauer zumutbar. Daher braucht es dringend eine Zweite Rheinbrücke zwischen Wörth und Karlsruhe mit Anbindung an die B36“, so Gebhart und Brandl.

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.