Gebhart und Weiner wenden sich gegen mögliche Schließung der Grundschule Wernersberg

15. Februar 2017

Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart und der Landtagsabgeordnete Thomas Weiner (beide CDU) wenden sich gegen eine mögliche Schließung der Grundschule in Wernersberg. Wie vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium bekannt gegeben wurde, wird aktuell geprüft, ob Grundschulstandorte aufgrund zu geringer Schülerzahlen geschlossen werden. Auch der Standort Wernersberg, der zur Grundschule Annweiler gehört, könnte von diesen Plänen betroffen sein. Die beiden Abgeordneten fordern ein Bekenntnis zum Standort bis Mitte März, um rasche Planungssicherheit für alle Betroffenen zu erhalten.

Gebhart und Weiner haben sich in einem Schreiben an die Landesregierung gewendet und Ministerpräsidentin Dreyer und Bildungsministerin Hubig aufgefordert, von einer Schließung der Schule in Wernersberg abzusehen. Vor allem die zu erwartenden steigenden Schülerzahlen müssten berücksichtigt werden. Doch auch eine Reihe weiterer Gründe sprechen gegen eine Schließung: „Wenn die Grundschüler nach Annweiler umziehen sollten, wären damit enorme Mehrkosten verbunden. Etwa für notwendige Baumaßnahmen am Schulgebäude in Annweiler, das mehr Klassen als bislang Platz bieten müsste. Ebenso erforderlich wären zusätzliche Busverkehre zwischen den Orten und einem Mehrbedarf an Lehr- und Betreuungspersonal“, so die beiden Abgeordneten. Nicht zuletzt wären für die Gemeinde Wernersberg negative Folgen zu erwarten, bereits in das Gebäude in Wernersberg getätigte Investitionen wären verloren.

„Im Sinne der Bildungs- und Betreuungsqualität und vor allem der betroffenen Kinder und Eltern ist ein Erhalt der Grundschule Wernersberg enorm wichtig. Dafür setzen wir uns ein.“

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.