Gebhart: Wohnungseinbruch endlich härter bestrafen

28. April 2017

Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) fordert, die Mindeststrafe für Wohnungseinbrüche jetzt auf 12 Monate zu erhöhen. Der Abgeordnete drängt seit langem auf diese Maßnahme. Ende März hatten sich die beiden Regierungsparteien auf einem Koalitionsgipfel auf Druck der Union grundsätzlich darauf geeinigt, die Mindeststrafe für Wohnungseinbrüche auf ein Jahr anzuheben.

Gebhart: „Es besteht Handlungsbedarf, denn: Wohnungseinbrüche sind alles andere als eine Kleinigkeit. Für Betroffene geht es um viel mehr als um den materiellen Schaden. Eine harte Bestrafung der Täter ist wichtig für die Opfer, für unser Verständnis von Gerechtigkeit und ein klares Signal an die Täter!

Die aktuellen Zahlen zeigen: 2016 wurde nur unwesentlich weniger in südpfälzer Wohnungen eingebrochen als im Jahr zuvor. 452 Fälle zählt die polizeilichen Kriminalitätsstatistik für Wohnungseinbruchdiebstahl (2015: 462 Fälle). Aufgeschlüsselt auf Landkreise bzw. kreisfreie Stadt in 2016: Landau 109, Germersheim 208, Südliche Weinstraße 135 Fälle.

Die Einigung auf eine Erhöhung der Strafe muss nun rasch umgesetzt werden“, so der Abgeordnete abschließend.

 

Quelle der Zahlen: Polizeiliche Kriminalitätsstatistik

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.