Thomas Gebhart: Pfand auf Weinflaschen vom Tisch

31.3.2017

„Ein Pfand auf Weinflaschen ist vom Tisch.“ Dies teilt der südpfälzische Bundestagsabgeordnete, Dr. Thomas Gebhart (CDU), mit. „Ich habe von Beginn an klar gemacht, dass es eine Pfandpflicht auf Weinflaschen mit uns nicht geben wird. Wir haben Wort gehalten.“

Am Donnerstagabend hat der Deutsche Bundestag das Verpackungsgesetz beschlossen. Die Mehrheit des Bundesrates hatte zuvor gefordert, in das Gesetz eine Regelung aufzunehmen, die auf eine Pfandpflicht auf Wein-, Sekt- und Schnapsflaschen hinauslaufen würde. Dies hat Gebhart, der auch zuständiger Berichterstatter der Unionsfraktion für das Gesetz ist, von Anfang an abgelehnt. Auch in seiner Rede gestern im Bundestag hat Gebhart diesen Punkt nochmals betont.

Gebhart: „Die Regierungsfraktionen des Bundestages haben den Vorschlag des Bundesrates nicht aufgenommen. Der Aufwand, der mit einem Zwangspfand auf Weinflaschen verbunden wäre, ist einfach zu hoch. Sowohl für die Winzerbetriebe als auch für die Verbraucher würde ein Zwangspfand erheblichen Mehraufwand bedeuten, beispielsweise in der Errichtung einer Rücknahmelogistik. Dies hätte viele kleine Winzer unverhältnismäßig belastet. Bereits heute wird ein sehr hoher Prozentsatz von Altglas gesammelt und recycelt. Eine freiwillige Rücknahme und Wiederbefüllung durch die Winzer ist selbstverständlich weiterhin möglich.“

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.