Thomas Gebhart zur Tat in Kandel

3. Januar 2018

Zum Tod des fünfzehnjährigen Mädchens in Kandel erklärt der südpfälzische Wahlkreisabgeordnete im Deutschen Bundestag, Dr. Thomas Gebhart (CDU):

„Die unfassbar schreckliche Tat in Kandel macht mich nach wie vor tief betroffen. Meine Gedanken sind bei der Familie, den Angehörigen und den Freunden des Mädchens – ihnen gehört mein tief empfundenes Mitgefühl.

Selbstverständlich gilt es, weiter aufzuklären und Antworten auf die offenen Fragen zu finden. Nach den ersten Tagen des Innehaltens und Trauerns müssen wir jetzt auch auf politischer Ebene genau analysieren, welche Lehren aus dieser Tat gezogen werden müssen. Dies sollte offen und besonnen geschehen. Ich erwarte, dass im Falle einer Verurteilung des nach Behördenangaben fünfzehnjährigen Afghanen dieser unmittelbar nach Haftverbüßung nach Afghanistan zurückgeführt wird.

Über den konkreten Fall hinaus unterstütze ich die Forderung nach einer konsequenten Abschiebung von Straftätern. Eine mögliche Hürde bei der Abschiebung von straffällig gewordenen unbegleiteten Minderjährigen ist, dass die Erziehungsberechtigten nicht bekannt sind. Daher unterstütze ich die Forderung, bei diesen Minderjährigen mehr Möglichkeiten zu nutzen, um die Erziehungsberechtigten in den Herkunftsländern zum Beispiel durch das Auslesen von Handydaten zu ermitteln. “ 

Dr. Thomas Gebhart ist der direktgewählte Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Südpfalz, in dem auch die Stadt Kandel liegt.

 

Social Media

Täglich. Aktuell. Direkt.
Thomas Gebhart in den sozialen Netzwerken.